Die Stadt im Mittelalter

  • Wie lebten die Menschen im Mittelalter? Objekte und Szenen vermitteln einen Eindruck vom beschwerlichen Alltag unserer Vorfahren

Das Mittelalter war die hohe Zeit Hildesheims. Mit ihren großen romanischen Kirchen zählte die Stadt der Bischöfe Bernward und Godehard zu den religiösen und kulturellen Zentren Norddeutschlands. Die Archäologen haben bei ihren Ausgrabungen zahlreiche Alltagsgegenstände gefunden, die vor allem aus dem Spätmittelalter stammen. Dazu zählt das Inventar einer Badestube aus dem 14. Jahrhundert, die zu den am besten erforschten historischen „Wellness-Oasen“ in Deutschland gehört.

Einen Eindruck vom Hildesheimer Alltagsleben im ausgehenden Mittelalter kann der Besucher am Beispiel der Schneiderfamilie Lautensack bekommen. Auf den Spuren der fiktiven Familie, die mit großformatigen Illustrationen vorgestellt wird, erlebt er den Michaelistag des Jahres 1480. Zahlreiche Mitmachstationen ermöglichen einen spielerischen Umgang mit der Geschichte. Große Teile der erfolgreichen Sonderausstellung "Familie Lautensack. Ein Michaelistag im Mittelalter" wurden zum Ende der Laufzeit dauerhaft in die Mittelalter-Etage integriert.