Historische Objekte aus der stadtgeschichtlichen Sammlung tragen zur Ausstellung "Entdecke Halle" bei

Am 11. Mai 2013 wurde im Stadtmuseum Halle der erste Teil einer neuen Dauerausstellung unter dem Titel "Entdecke Halle!" eröffnet. Hierzu trägt das Stadtmuseum mit Alltagsgegenständen aus dem Depot der stadtgeschichtlichen Sammlung des Roemer-Museums bei.

Für das Ausstellungsthema Fortbewegung wurden dem Stadtmuseum Halle Schlittschuhe, so genannte "Holländer", als Leihgabe zur Verfügung gestellt. Sie waren noch bis Anfang des 20. Jahrhunderts in Hildesheim in Gebrauch.

Weitere Leihgaben, die aus dem Alltag der Hildesheimer stammten, sind ein Sortiment einfacher Bierflaschen der Hildesheimer Aktienbrauerei, die 1890 von einer Reihe angesehener Hildesheimer Bürger gegründet wurde. Die Hildesheimer Aktienbrauerei ist 1967 in der Einbecker Brauhaus AG aufgegangen.

Inv. Nr. H 2119, Holz, Leder, Stahl, Ende 19./Anfang 20. Jh., 40 x 10 cm
Inv. Nr. H 6332, Braunglas, 20. Jh., 28 cm

Sauerland-Museum in Arnsberg leiht Exponat aus dem Stadtmuseum aus

Inv. Nr. G 18, Öl auf Leinwand, um 1754, 225 x 138

Für das Sauerland-Museum stellt die stadtgeschichtliche Sammlung des Roemer-Museums bis September 2019 ein Gemälde des französischen Malers Georg Desmarées (1697-1776) zur Verfügung. Das Hildesheimer Exponat ist Teil der Dauerausstellung über das kurkölnische Sauerland.

Das eindrucksvolle Werk zeigt Clemens August von Bayern (1700-1761). Clemens August war nicht nur Erzbischof von Köln (1723-1761) und Hochmeister des Deutschen Ordens (1732-1761), sondern auch seit 1724 Fürstbischof von Hildesheim. Das Gemälde aus der stadtgeschichtlichen Sammlung stammt aus dem zwischen 1751-1755 für Clemens August erbautem Schloß Ruthe, das 1891 abgebrannt ist.