Allgemeine Buchungsinformationen

Führungen sind in der Regel für 1-25 Personen (größe Gruppen nach Absprache) zu jedem Thema in drei Formaten buchbar.

Buchungen nehmen wir gerne während der Öffnungszeiten unter Tel.: 05121 / 29936-85 entgegen. Damit wir Ihnen Ihren Wunschtermin anbieten können, rufen Sie am besten eine Woche vorher an.

  • Kurzführungen: 45 Minuten, 36 Euro zzgl. Eintritt
  • Intensivführungen: 90 Minuten, 72 Euro zzgl. Eintritt
  • Familienführungen: mit Aktivteil, 90 Minuten, 72 Euro zzgl. Eintritt

Überblicksführung / Hausführung

©Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus, Detailaufnahme eines Modell der Stadt Hildesheim

Entdecken Sie die Geschichte und Geschichten dieser Stadt und lassen Sie sich von den Highlights unserer Sammlung faszinieren. Am Ende des Rundganges erwartet Sie der spektakuläre Welterbeblick über die Dächer von Hildesheim.

Ein immerhin merkwürdiges Haus

©Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus, Foto: A. Puzik, Das KHA in anderer Perspektive

Das vermutlich schönste und höchste Fachwerkhaus der Welt blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück. Erfahren Sie Daten, Fakten, Hintergründe über die mittelalterliche Fachwerkbaukunst, die Zerstörung des Hauses im Zweiten Weltkrieg und seine spektakuläre Rekonstruktion im Jahr 1989. 

Ein Schatz am Galgenberg: Der Hildesheimer Silberfund

©Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus, Der Hildesheimer Silberfund

1868 entdeckten Soldaten am Hildesheimer Galgenberg ein umfangreiches antikes Tafelgeschirr. Begeben Sie sich mit uns auf eine Zeitreise in die Antike. Gemeinsam kommen wir den Geheimnissen dieses außergewöhnlichen Silberschatzes und seiner Rezeption auf die Spur.

Faszination mittelalterlicher Alltag!

©Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus, Familie Lautensack beim mittelalterlichen Frühstück

Hildesheim zählt zu den wichtigsten mittelalterlichen Handelsstädten. Ihre BügerInnen genossen das Privileg, in einer der bestbefestigten Städte des Nordens zu wohnen. Der Bischof sorgte für die Festigung des Glaubens und der Stadtrat für Sicherheit und Gerechtigkeit. Die reiche Handwerkerstadt bot Gewerbetreibenden hervorragende Möglichkeiten für ihren Handel. Hildesheim war somit ein begehrter Wohnort. Der Rundgang zeigt Relikte des mittelalterlichen Alltags einer Handwerkerfamilie von Sonnenaufgang bis in den Abend hinein.

 

 

 

Weitere Themenführungen zur Hildesheimer Stadtgeschichte sind auf Anfrage buchbar! Beachten Sie bitte auch unser CORONA-SPEZIAL!

Workshops für Erwachsene

Sie suchen ein besonderes Event für Ihre Geburtstagsfeier oder das Firmenjubiläum? Sie möchten mit Ihren Freunden oder KollegInnen teamstärkende Maßnahmen ausprobieren, dann sind Sie bei uns richtig!

Wir bieten Ihnen 90-minütige Workshops, in denen Sie Ihre Kreativität neu entdecken und spielerisch Ihr Wissen erweitern können. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 46 Euro, zzgl. Eintritt und Materialkosten.

Mit Federkiel und Tinte

©Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus, Foto: A. Puzik, Blick in das Skriptorium

Skriptorium - Mittelalterliche Schreibstube
(max. 30 Personen)

Schreiben war vor vielen hundert Jahren eine Kunst, die nur wenige beherrschten. In unserem Mittelalterlabor erforschen wir verschiedene Beschreibstoffe sowie die Herstellung eigener Tinte aus Naturstoffen. Anschließend erproben wir mit Federkiel auf Pergament die Feinheiten der mittelalterlichen Schriftkunst.

Mit Lego®Steinen das Mittelalter gebaut

©The LEGO GROUP, Beispielbild

(max. 25 Personen)

Unsere Familie Lautensack erlebt in ihrem mittelalterlichen Alltag so manche spannende Geschichte. Wir begleiten sie durch ihren Tag und bauen dann unsere eigenen Mittelaltergeschichten mit Lego®Steinen und Minifiguren. Tipp: Kamera mitbringen, um die Geschichte festzuhalten, denn die Lego®Steine müssen leider am Ende im Museum bleiben. 

 

 

Aus alt mach neu: Die Kunst des Papierschöpfens!

©Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus, Das Papierschöpfen

Praxisprogramm (max. 8 Personen)

Papierschöpfen ist eine der ältesten Künste der Welt. Und dass Papier ein besonderer Rohstoff ist, ist heutzutage kein Geheimnis mehr. Wie man mit Papierbrei, Schöpfsieb und Gauschtuch wunderschöne neue Seiten erschaffen kann, wird hier in der Praxis erprobt.

 

 

Wie die Römer speisten! Auf Spurensuche in der Antike

PROJEKTANGEBOT FÜR GROßE GRUPPEN
Projekttag zum Hildesheimer Silberfund, nicht nur für Lateinklassen!

Als im Oktober 1868 preußische Soldaten bei Aushubarbeiten am Galgenberg auf ein längliches Metallteil stießen, war zunächst nicht abzusehen, dass sie damit einen der spektakulärsten Funde römischen Silbergeschirrs in Europa ans Tageslicht fördern sollten. In unserem Projekttag machen wir eine Zeitreise zurück ins 19. Jahrhundert, als die Hildesheimer von neuem Glanz durch altes Silber träumten. Zudem erforschen wir das Leben eines ehemaligen römischen Offiziers und begeben uns auf Spurensuche in die bürgerliche Oberschicht zur römischen Kaiserzeit. Wir lassen uns von einer Theatergruppe zu einem Gastmahl in ein nachgebautes Triclinium einladen und tafeln anschließend wie die Römer vor bunten Kulissen auf selbst gefertigten "Silbergeschirr"! Und auch das Rätsel, das den griechischen Herakles, die ägyptische Uräusschlange und einen Hildesheimer Fürstbischof aus dem 18. Jahrhundert mit der Speisekultur der Römer verbindet, werden wir lösen.