RPM UND STADTMUSEUM ÖFFNEN WIEDER
    ab 18.05.2021

    Die Geschäftsführerinnen: Prof. Dr. Regine Schulz und Svenja Fuhrich, ©RPM, Foto: S. Werner

    Das Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim (RPM) und das Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus werden ab dem 18. Mai 2021 für Besucherinnen und Besucher wieder geöffnet sein.

    Für beide Häuser gibt es ein sehr gutes Hygienekonzept und es werden nur 50% der Besucherkapazität in die Ausstellungen gelassen. Verlängert wurden im RPM die Sonderausstellungen "Faszination Ägypten" (bis 01.08.21) und "Kräne - Brücken - Lokomotiven" (bis 16.01.22) sowie im Stadtmuseum "Rekonstruktion vs. Moderne" (bis 12.09.21).Außerdem werden vom 01.06. - 29.08.21 die "Glanzlichter der Naturfotografie" mit den Preisträgern von 2019 zu sehen sein und vom 02.10.21-01.05.22 die große Ausstellung zum Thema "Seuchen: Fluch der Vergangenheit - Bedrohung der Zukunft".

    #Für den Besuch beider Museen ist ein negatives Testergebnis (Schnelltest nicht älter als 24 Stunden) bzw. der Nachweis einer vollständigen Impfung oder einer Genesung erforderlich.

    "Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im RPM und Stadtmuseum sind glücklich, dass wir endlich wieder öffnen können. Die vielen Anfragen, die während der Zeit der Schließung bei uns eingegangen sind, haben gezeigt, wie sehr der Besuch unserer Museen von vielen Menschen vermisst wurde. Deshalb haben wir uns genau überlegt, wie wir unsere Besucher und Besucherinnen möglichst optimal schützen und ihnen gleichzeitig anregende und spannende Erlebnisse vermitteln können. Wer die neuen Sonderausstellungen noch nicht gesehen hat, oder alten und neuen Bekannten in den Dauerausstellungen begegnen möchte - Sie sind bei uns herzlich willkommen. Wir freuen uns auf Sie", so die wissenschaftliche Direktorin des RPM Prof. Dr. Regine Schulz.

    REKONSTRUKTION VS. MODERNE
    30 Jahre Hildesheimer Marktplatz

    Verlängert bis 12. September 2021!

    Der Hildesheimer Marktplatz: Ein Mythos?
    Wer heute auf dem Hildesheimer Marktplatz steht, wird unweigerlich von seiner unvergleichlichen Atmosphäre gefangen genommen. Bereits Wilhelm von Humboldt bezeichnete den Marktplatz einst als den schönsten der Welt. Aber warum ist das so? Das einzigartige Erscheinungsbild liegt vor allem an seiner aus fünf Jahrhunderten stammende Architektursprache, die sich zu einem harmonischen Ganzen zusammen fügt.

    Diese Sonderausstellung versteht sich als geschichtliches Mosaik, in dem künstlerische Ansichten, dokumentarische Fotos, außergewöhnliche Objekte und Modelle aus der stadtgeschichtlichen Sammlung des Roemer- und Pelizaeus-Museums dazu beitragen, sich der wechselvollen Geschichte des Marktplatzes anzunähern.

    Weitere Informationen zur Ausstellung sowie dem dazugehörigen Vermittlungsprogramm finden Sie hier.

    Geschichte und Geschichten der Stadt Hildesheim

    Frontansicht des Knochenhauer-Amtshauses (Foto: A.Puzik)
    Frontansicht des Knochenhauer-Amtshauses (Foto: A. Puzik)

    Die Geschichte und die Geschichten der Stadt Hildesheim erleben Sie in der Dauerausstellung im Knochenhauer-Amtshaus.

    Das imposante Fachwerkhaus am Historischen Marktplatz präsentiert auf fünf Etagen eine abwechslungsreiche Zeitreise. Eindrucksvolle Objekte wie die kostbaren Nachbildungen des "Hildesheimer Silberfundes" aus römischer Zeit oder das prunkvolle Tafelsilber des Fürstbischofs Friedrich Wilhelm von Westphalen aus dem 18. Jahrhundert entführen in die städtische Lebens- und Arbeitswelt. Entdecken Sie die vielen Facetten Hildesheims.

    Aber das Stadtmuseum im Knochenhauer-Amtshaus präsentiert auch jährlich wechselnde Sonderausstellungen zu vielfältigen Themen - nicht nur aus der Stadtgeschichte!

    Museumskarte Hildesheim

    Die Museumskarte Hildesheim ermöglicht Ihnen für 15 Euro jeweils einen einmaligen Besuch im Dommuseum, Roemer- und Pelizaeus-Museum und Stadtmuseum. Gegen Vorlage der Karte erhalten Sie außerdem jeweils einmalig eine Tasse Kaffee im NIL im Museum, 10 % Rabatt auf die UNESCO-Souvenirs in der Tourist-Information Hildesheim sowie 5% Im LUXOR-Shop des RPM.

    Die Karte lohnt sich bereits bei einem Besuch von Dommuseum und Roemer- und Pelizaeus-Museum (RPM) oder bei einem Besuch des RPM mit anschließendem Kaffee im NIL. Mit den wechselnden Sonderausstellungen der Museen ist die Karte nicht nur für Gäste, sondern auch für Hildesheimer attraktiv.

    Sie erhalten die Musemskarte in der Tourist-Information Hildesheim, im Online-Shop, sowie bei den teilnehmenden Museen. Die Karte ist nicht übertragbar und bis zum 31. Dezember 2021 gültig.

    Zusatzinformation:

    Aufgrund der zeitweiligen coronabedingten Schließung der Museen im Jahr 2020 behält die "Museumskarte 2020" ihre Gültigkeit bis zum 30. Juni 2021.